Blog

Im Blog von Peter und Ursula Schäublin berichten wir von Aktualitäten rund um unser Grafikatelier 720 Grad, über Fotografie und Film, Kajaken und weitere Aktivitäten.

Wir filmen in 4K – was ist das und was bringt's?

HD

Es ist noch nicht lange her, da wurde mit HD oder Full HD (High Definition) eine neue Ära in der Auflösung von Filmen und Bildschirmen lanciert. Unterdessen hat sich der neue Standard mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln etabliert. Doch bereits rollt die nächste Innovationswelle auf uns zu ...


4K

Wenn wir Kunden oder Freunden gegenüber erwähnen, dass wir in 4K filmen, schauen uns die meisten nur verdutzt an. 4K – was ist das? Auf wissen.de ist folgende Definition zu lesen:

Das Format Full HD bietet 1.080 Pixel in der Höhe und 1.920 Pixel in der Breite. Die Abkürzung 4K steht für 4000 und meint damit die ungefähre Anzahl der horizontalen Bildpunkte. Das würde also eine vierfach höhere Auflösung als FullHD bedeuten (also 2 x HD-Breite und 2 x HD-Höhe). 

Hinter dem neuen Kürzel steht also nicht mehr und nicht weniger als ein Bildauflösungssprung um das Vierfache.

  Ursula dreht in Indien in 4K. Einen Clip mit diesen Aufnahmen findest Du auf Youtube:   Hier klicken


Ursula dreht in Indien in 4K. Einen Clip mit diesen Aufnahmen findest Du auf Youtube: Hier klicken


Bringt das denn jetzt schon etwas?

Bei vielen Bildschirmen ist High Definition das höchste der Gefühle. Dasselbe gilt für TV-Geräte. Es gibt noch keine einzige Sendeanstalt, die in 4K sendet. Warum lohnt es sich denn trotzdem, Filmprojekte bereits jetzt in 4K zu drehen?


Zukunftssicher

Ich gehe davon aus, dass in etwa drei bis vier Jahren 4K der neue Standard sein wird. Wer jetzt ein Filmprojekt plant, das auch noch in einigen Jahren aktuell sein wird oder zu einem späteren Zeitpunkt mit neuem Filmmaterial ergänzt wird, produziert sinnvollerweise jetzt schon in 4K. Aus diesem Grund haben wir letztes Jahr den Film über das Waisenhaus Salem Home in Vijayawada in 4K gedreht, da wir planen, den Film zu einem späteren Zeitpunkt zu ergänzen. 


Standbilder in hoher Qualität

Ein 4K-Film besteht aus Bildern mit rund 8 Megapixeln Auflösung. Jedes dieser Bilder kann als Standbild exportiert werden. Will heissen: Aus einem 4K-Film können auch Standbilder entnommen und zum Beispiel fürs Internet oder für Drucksachen bis zu einer Grösse von A4 eingesetzt werden.


Ein Beispiel

Unser Kunde Casa Moscia/Campo Rasa und das Bart Magazin haben uns beauftragt, am langen Wochenende der Künste einen kleinen Film mit Impressionen zu erstellen. Du kannst den Film auf YouTube in 4K ansehen, falls Du einen so hoch auflösenden Bildschirm hast (Vimeo bietet noch keine Abspielmöglichkeit in 4K):

Hier kannst Du den Film auf Vimeo in HD ansehen:

Einige Standbilder aus dem 4K-Film, damit Du Dir ein Bild machen kannst, wie exzellent die Qualität der Standbilder ist (für vergrösserte Ansicht einfach auf die Bilder klicken). Für die Technikfreaks: Wir haben den Film mit der Panasonic Lumix LX100 gedreht – eine kleine, feine Kamera, die in praktisch jedes Budget passt ;-).

Fazit

Es ist durchaus sinnvoll, bereits jetzt in 4K zu drehen. Wenn Du ein Filmprojekt umsetzen möchtest, dann kontaktiere uns für einen ersten unverbindlichen Besprechungstermin. Zusammen können wir besprechen, was für Dein Projekt sinnvoll ist.