Blog

Im Blog von Peter und Ursula Schäublin berichten wir von Aktualitäten rund um unser Grafikatelier 720 Grad, über Fotografie und Film, Kajaken und weitere Aktivitäten.

Bericht vom Vertiefungskurs aus der Serie «Die Einfachheit des bewussten Fotografierens»

Bereits drei Mal habe ich den Einstiegskurs in das bewusste Fotografieren durchgeführt. Es ist für mich jedes Mal eine riesige Freude zu sehen, wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Einfachheit des bewussten Fotografierens begreifen und erste Schritte darin machen. Auf Wunsch der Teilnehmenden der ersten Kurse habe ich einen Fortsetzungskurs entwickelt, den ich letzte Woche zum ersten Mal in Rasa TI mit neun Teilnehmenden durchgeführt habe.
 

Der Kursaufbau

Im Unterschied zum ersten Kurs, wo wir während drei Tagen die Grundlagen der Fotografie – Kameratechnik, Licht, Grundbildbearbeitung – erarbeiten und dann ein Fotoprojekt realisieren, ist der zweite Kurs themenorientiert aufgebaut, damit die Teilnehmenden die Gesetztmässigkeiten des bewussten Fotografierens in verschiedenen Aufnahmesituationen anwenden, vertiefen und verfeinern können – sowohl in der Fotografie wie auch in der Bildbearbeitung:
 

Portrait/People

Wie gehe ich vor, wenn ich Menschen fotografieren möchte? Wie kommuniziere ich mit meinem Model? Wie setze ich das Licht – mit Aufhellern oder Blitz? Wie bearbeite ich Haut? Mit diesen Fragen setzen wir uns am ersten Tag ausinander. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fotografieren einander, und wir probieren «on the job» verschiedene Blenden-/Verschlusszeitkombinationen aus, arbeiten mit Aufhellpanels, blitzen und importieren dann die Bilder über Lightroom und bearbeiten sie in Lightroom/Photoshop. Ein Themenschwerpunkt, der auch zu angeregten Diskussionen geführt hat, war die Frage, wie weit wir bei der Bearbeitung von Gesichtern gehen sollen/können/dürfen. Hier einige Resultate dieses Themenblocks (für eine vergrösserte Gesamtansicht einfach auf das jeweilige Bild klicken – gilt für alle Galerien):


«Eine witzige und produktive Zeit. Alles wurde aufgefrischt, und Neues wurde gelernt. Mit viel Geduld und Leidenschaft erklärte uns Peter Einstellungen und beantwortete unsere Fragen.»

Evita

 

«Viel gelernt.
Super Gruppe.
Schön, mit Gleichgesinnten unterwegs zu sein.»

Heinz


Natur/Makro

Bereits um 5 Uhr morgens verlassen wir Rasa Richtung Ponte Brolla, wo wir so früh eintreffen, dass wir die majestätische Schlucht für uns alleine haben. Wir suchen interessante Ausschnitte, spielen mit den Formen und machen uns nach drei Stunden intensivem Fotografieren auf den Rückweg. Neue Bilder werden importiert und bearbeitet. Wir erlernen das Arbeiten mit Ebenen und Masken im Photoshop und strecken Schärfenräume im Makrobereich mit Focus Stacking. Hier einige Resultate dieses Themenblocks:


Dieser intensive Kurs hat mir sehr gefallen. Die Art und Weise, wie Peter den Kurs leitete, war sehr kompetent und für alle Teilnehmer verständlich erklärt worden. Auch das Ambiente am Kursort war wieder einmalig. Durch die ruhige Lage waren die Tage zugleich eine Erholung vom Alltag.

Beat

 

Peter, Dein Fotokurs war einfach super: Lernte ich doch, bewusst hinzuschauen. Die Objektive gezielt einzusetzen und den Objekten die nötige Zeit zu geben. Nicht zu vergessen: die fröhlichen Runden am Abend.

René



«Ich konnte enorm profitieren. Peter hat es verstanden, uns einerseits das Handwerk des Fotografierens und andererseits die Tricks der Bildbearbeitung nahezubringen. Peter hat keinen Aufwand gescheut, um uns die verschiedenen Disziplinen von Portraits über Achitektur bis zur Sportfotografie zu vermitteln. Herzlichen Dank.»

Dani

 

«Sich eine Woche Zeit zu gönnen, um bewusst zu fotografieren, hat mich bereichert. Herzlichen Dank für Deinen Input, Peter.»

Paul
 

«Das intensive Auseinandersetzen mit verschiedenen Thematiken in der Fotografie hat einen guten Überblick gegeben und meinen Horizont in der Fotografie nachhaltig erweitert.»

Andy


Architektur

Das malerische Terra Vecchia, das knapp 20 Gehminuten von Rasa entfernt liegt, lädt uns zum Fotografieren ein. Die Stiftung Terra Vecchia baut ein kleines Zentrum, wo Jugendliche und Erwachsene sein können, die sich in einer ausserordentlichen Lebenssituation befinden. Wir fotografieren im Licht des späten Nachmittags sowohl im bereits fertig gestellten Teil als auch im Baustellenbereich. In Lightroom/Photoshop kommen die Themen «Schwarzweissumwandlung», «HDR» und «Perspektivenkorrektur» dazu. Hier einige Resultate dieses Themenblocks:


Spezielle Situationen fotografisch auszuloten, die Möglichkeiten der Bearbeitung kennenzulernen, gemeinsam zu diskutieren, war eine sehr bereichernde Erfahrung. Zwar blieb manchmal das Gefühl der Überforderung, was aber auch anspornt, mehr zu üben. Lieber Peter, Deine Liebe zur Fotografie spürt man, und sie ist auch zu mir übergeschwappt. Herzlichen Dank!

Marie-Theres

 

«Eine intensive, aber auch interessante Woche geht  zu Ende. Ich habe von Dir, Peter, und von den anderen Kursteilnehmer/innen viel Neues gelernt und auch gleich umgesetzt. Die Bildbesprechungen waren sehr lehrreich, und die Fotoausflüge nach Ponte Brolla und Terra Vecchia waren eine sehr gute Idee! Danke für alles!»

Doris


Sport/Bewegung

Am Donnerstagmorgen ist Actionfotografie angesagt. Zwei Mountainbiker fahren für uns x-mal hin und her, damit wir verschiedene Verschlusszeiten ausprobieren können – Kameraeinstellungen für Sport anpassen, mitziehen, Bewegung einfrieren und dann wieder Bilder importieren und bearbeiten. Auch der letzte Themenblock fordert uns nochmals so richtig, und die eine oder andere Kamera kommt an ihre Grenzen ... Hier einige Resultate dieses Themenblocks:


Lowlight

Den Abschluss unserer Woche bildet die Lowlight-Session am Donnerstagabend. Wir lassen uns von der Blue Hour verzaubern und fotografieren Rasa im letzten Hauch von Tageslicht. Die Bildbearbeitung muss dann zuhause erfolgen, denn am Freitagmorgen ist bereits Abreisezeit ...


Fazit

Alle Teilnehmenden haben die Arbeitsweise des bewussten Fotografierens vertiefen können. Obwohl die Themenblöcke unterschiedlich waren, sind die Gesetzmässigkeiten immer dieselben. Durch das wiederholte Importieren und Bearbeiten der Bilder haben alle an Sicherheit in der Schnittstelle Kamera/Computer gewonnen. Wir haben jeden Themenblock mit einem Theorie-Input begonnen und mit einer Bildbesprechung abgeschlossen. Das hat viele zusätzliche Impulse gegeben. Mit Kurzvideos und vielen Flipchart-Skizzen habe ich die Theorieblöcke aufgelockert, so dass auch die «kopflastigen» Teile der Fotowoche spannend und nachvollziehbar geworden sind. Mit hat es riesig Spass gemacht, mit dieser Gruppe unterwegs zu sein. Und wer weiss, vielleicht bist Du ja auch in einem der nächsten Kurse dabei. Damit Du herausfinden kannst, ob der Einsteiger- oder Vertiefungskurs der richtige für Dich ist, findest Du auf meinem Blog detaillierte Infos zu den beiden Kursen, inklusive Termine, Kosten und Anmeldelinks.


© der Fotos dieses Artikels by Andy, Beat, Daniel, Doris, Evita, Heinz, Marie-Therese, Paul, René, Ursula und mir.